Preussen Münster - FC St. Pauli 1-2

Auswärzsieg! Und das nach 0:1-Rückstand. Hab ich, soweit ich mich (zurück)erinnern kann, schon lange nicht mehr gesehen. Also von St. Pauli.

Per günstiger Nachbarschaftsmitfahrgelegenheit ging's mit zwei Anhaltern gen Münster um dort auf dem gästeblockeigenen Parkplatz für 2,- EUR/Spiel (kann ja mal eine/r hochrechnen, was so ein Kurs für ein innerstädtisches Parkhaus bedeuten würde) zu landen und vor'm Eingang fies frisierte und gelb bewestete Security-Leiber die ankommende St. Pauli-Fanfracht beim befummeln der selben zu beobachten. Auch das grün berockte Aufgebot machte fürchterlich was her - keine Ahnung, was die jedesmal erwarten, wenn St. Pauli in der Stadt spielt. Ausnahmezustand käme mir da so.

Das Wetter hielt sich erstaunlich wacker, einzig die Feuchtwetterzone der Anfahrt machte uns Sorgen - unbegründeterdings. Ein paar Tröpfchen während Halbzeit eins - das war's dann. Im letzten Jahr gab's gegen Ende des Spiels wohl richtig den Popo nass. War nicht da, sowas lass ich mir meistens erzählen.

Das unüberdachte Preussenstadion (bis auf die Haupttribüne und das daneben herumlungernde Möchtegern-vip-Zelt) macht einen gemeineren Eindruck als so Gelände wie z.B. das Wuppertaler Zoo- oder das Wattenscheider Lohrheidestadion. Keine Akustik, nicht die geringste. Einzig das Getöse der zigfach angebrachten Lautsprecher ballern einen mit schlechter Musik und Werbeterror zu. Von den Münsteranern war genau gar nichts zu hören, der blockübergreifende Singsang (»Preussen!« »Münster!« - wie originell) konnte erahnt werden. Selbst im Gästeblock zwei hörte man USP und Umgebung kaum. Wird wohl Zeit für 'ne richtige Arena, Stadt Münster ...

Die gelbbewesteten Türsteher spalierten jetzt vor unserem Block - warum auch immer. Zum Glück steht man ein wenig erhöht, so muss man deren Antlitze nicht die ganze Zeit direkt anvisieren. Wäh. Was für Gestalten.
Der Support war heute - dank oben geschildeter Unwägbarkeiten - annehmbar. Da die Kurve recht weitläufig, lässt sich ein koordinierter Singsang eher mässig vollführen - in der zweiten Halbzeit stand ein weiterer USP'ler am Zaun zum zweiten Gästeblock und feuerte den ('unorganisierten') Mob zwischenzeitlich an; ich kann verstehen, wenn man ab und an einfach nur dem Spiel folgen will, verdrückte ich mich zum Ende hin auch in den zweiten Block (konnte jedoch auch dort vom 2:1 Endstand haargenau gar nichts erkennen. Scheiss Perspektive, verzerrte!).

Laut St. Pauli-Website gab's mit Hollerieth, Morena und Boll drei Verletzte bei diesem Kick - 'ne recht hohe Rechnung für drei Punkte. Wenn's in den nächsten Wochen mit der Vergurkerei bei den vorderen Ligapositionen so vorangeht wie heute, wäre - rein rechnerisch - der Aufstieg noch drin.

Aber man will ja nichts beschreien. Bejubeln würd schon reichen.

Bisher gab es 0 Kommentar(e):

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe