Live von der Bewerberfront

Ein paar Zeilen über meine letzten Versuche, in ein mehr oder weniger gut bezahltes Beschäftigungsverhältnis zu gelangen (und möglichst auch für einige Zeit zu bleiben). Sämtliche Beteiligten sind anonymisiert.

Zu deren Verteidigung sei gesagt, dass es sicherlich bessere, ausführlichere, schönere etc. Bewerbungsanschreiben von zigtausend potentiellen Interessenten gibt, die meine bei weitem überragen; dennoch bin auch ich, als (zukünftiger, möglicher) Kunde, Mensch, Kreativer (etc.) eine Person, der man eine kurze Nachricht zugehen lassen kann, wenn Post bezüglich Arbeitssuche eingehen sollte. In einem weisen Bewerbungshandbuch stand mal (so oder ähnlich), dass man Firmen, die sich nach n Wochen immer noch nicht gemeldet haben, bezüglich einer (positiven) Antwortin den Wind schiessen abschreiben könne. Das werde ich dann demnächst wohl mal tun.

Bisher gab es 2 Kommentar(e):

  1. nicht absagen von seiten der lieben firmen saugt… bewerben saugt auch, überhaupt. wah! (spricht die bisschen-leidensgenossin)

    pjat | 3. Februar 2006, 23:45

  2. Was für ne Bilanz… für näxte Woche aber auf jeden Fall alles Gute. :)

    Sushi69 | 7. Februar 2006, 13:43

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe