Dämlich parken (1): Einkaufswagen

Eins der ungelösten Rätsel der konsumierenden Menschheit ist, warum Einkaufswagenfahrer/innen nicht in der Lage sind, die Karren vernünftig abzustellen, nachdem die alltägliche Shoppingtour beendet wurde. Bestes Beispiel von heute morgen, rewe Rheinische Strasse:

Einkaufswagenparade bei rewe Dortmund

Nicht nur, dass nur zwei von drei Reihen genutzt wurden - stellen die zwei meist frequentierten auch noch bis zu einen Meter in Richtung Parkplatzfahrbahn.

Der dämlich-parken-Herdentrieb zeigt sich auch daran, dass wenn man eine Reihe ansteuert um das Gefährt abzustellen, die folgenden Parker/innen zu 98% die gleiche Reihe wählen; möglicherweise ist diese Verhaltensweise eng mit dem möglichst nah am Supermarkt einen Parkplatz finden und besetzen (auch wenn dieser eher verkehrsbehindernd ist), verbunden. Dazu müssen allerdings noch weitere Untersuchungen angestellt werden.

Dies ist Teil eins einer losen Reihe namens 'dämlich parken'. In freundlicher Kooperation mit Herrn tobe. Weitere Teilnehmer sind gern gesehen (Benachrichtigung in den Kommentaren).

Bisher gab es 4 Kommentar(e):

  1. Was regt dich daran so auf? Bist doch eh nicht betroffen.

    Trotz allem: Guten Rutsch, du alte Meckertante…hehe

    a. | 31. Dezember 2005, 09:58

  2. Woran machst Du noch gleich ‘Betroffenheit’ fest, Frau a.? Als Konsument und Teilnehmer am öffentlichen (Shopping-)leben bin ich sehr wohl von diesen Park-Dilettanten betroffen.

    mkorsakov | 31. Dezember 2005, 10:07

  3. Lach.
    Das alte Prob. ...
    Irgendwie ist unsere Kommunikation schon immer durch eine Art Schieflage gekennzeichnet gewesen.
    Vielleicht sollten wir es mal mit Metakommunikation versuchen.

    a. | 3. Januar 2006, 15:37

  4. hehe…
    www.daemlich-parken.de

    dagegen sind einkaufswagen n witz ;)
    aber regt mich auch auf

    SarahFines | 3. Dezember 2008, 19:33

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe