Keine Tore sind auch keine Lösung (Inter Bochum - fsv witten 0:35)

Was fürn Match. 35 (fünfunddreißig) Tore, dabei jedoch kein einziges Mal sowas wie Jubel (weder von den spärlich gefüllten Rändern des Platzes noch auf selbigem), die Arroganz der Gäste, die nach jeder Hütte sich beeilten, den Ball wieder zum Anstosskreis zu bewegen, insgesamt jedoch nochmal so viele Chancen versäbelten (darunter so Klassiker wie das obligatorische Luftloch oder freistehend meterhoch über die Kiste), und in ihrer Lokalpresse großkotzig verlauten liessen, ein »Schützenfest sondergleichen« zu erwarten. Wäh. Unsympathen von der ersten Sekunde an.
Wichtig is aufm Platz-Graffito bei Inter Bochum

Allerdings kam bei mir für Inter Bochum auch nicht gerade viel Mitleid auf - die spielerischen Möglichkeiten waren mit denen von Team Vestpiraten vergleichbar (nur letztere würden keine 90 Minuten durchstehen ...) und die eigene Hilflosigkeit beim minütlichen Anrennen der Nordsauerländer konnte man nur mit Zynismus begegnen, bspw., indem man sich über eine erneut versägte Chance lustig machte.
Möge Inter die Saison einigermassen glimpflich über die Runden bringen und der derzeitige Tabellenerste mit einem Tor zu wenig halt dann doch nicht aufsteigen.

Bisher gab es 0 Kommentar(e):

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe