Rumlungern

Sauber, Titus-Filiale Dortmund:
Parkbank mit Verbotsschild vor Titus Dortmund
Mit dem papiergewordenem Stück Selbstentblödung habt Ihr so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann: neben stylischen Gesichtspunkten (Comic Sans! Deppen Leer Zeichen! Multiple Ausrufezeichen!), auf die Ihr ja anscheinend so viel Wert legt, wird mal eben allen Nichtkonsumenten Eures Krempels klargemacht, dass sie hier nicht erwünscht sind, sondern nur zahlende bzw. knechtende Gefolgschaft es sich auf Eurem Luxusmöbel bequem machen darf.

Stellen sich nur folgende Fragen: wie lange darf wohl eine Eurer 400-EUR-Kräfte bzw. ein mit Mutti shoppender Jüngling (vor/während/nach erlaubtem Tagwerk) dort verweilen, bis es Eurer Definition nach in »Rumlungern« ausartet? Was is mit dem allerorts verpönten rauchen? Oder dem Verzehr fremd eingeschleppter Genußmittel? Muß das vorher vom Quartiersmanager genehmigt werden? Was passiert, sollte sich mal wirklich ein - Gott bewahre! - (Orts)Fremder hierher verirren und, müde seiner Wege, dort für kurze Zeit rasten? Alarmanlage? Securityeinsatz? Hausverbot in allen Titus-Filialen?
Auf der anderen Seite: habt Ihr wahrscheinlich nur dran gedacht, dass der gemeine Rollbrettfahrer, so er denn nicht für die Werbung herhalten muß, in Stadt und Land ein ungern gesehener Zeitgenosse ist, der eh nur öffentliches Eigentum mit seinem Möchtegernsport demoliert und verunsichte Passanten zu Tode ängstigt. Ergo ist diese Bank, Titus Dortmund, nur der letzte wa(h)re Rückzugspunkt für die ganzen geschassten Outlaws, die ja letztendlich doch nur Eure Kunden sind.

Bisher gab es 0 Kommentar(e):

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe