Du kriss 'n Rappel - Ärzte im Demoformat

Brauchste einmal 'n Arzt, kommen gleich 2000: bei der heutigen Demo der streikenden Weisskittelfraktion vom Team Marburger Bund (Kommunale Liga) wurde gerappelt und gepfiffen, was die Puste und das Handgelenk hergab. Mehr Inhalt war nicht.

Also zumindest nicht auf dem verteilten Flyer des Marburger Bundes, der fünf kuschelige Punkte in powerpointesker Kürze aufführt, die dem normalsterblichen Fussgängerzonennutzer am heutigen Tag wohl kaum das Ausmass und/oder den Hintergrund des Weisskittelstreiks auch nur im Ansatz hätte näherbringen können. Und dann fordern die darauf auch noch Unterstützung für ihre super rübergebrachten Forderungen. Na da bin ich doch mal dabei ...

Sticker, gefunden am Rande der Demo auf einem Schild
Am Auftaktort Friedensplatz musikalisierte eine Ärztekapelle irgendwelche Coversongs (ham die da wohl Gema-Gebühren für gezahlt?!), bis sich genügend Kittelmaterial zusammengefunden hatte, um eindrucksvoll und mit Rappeln, Trillerpfeifen und Mützen (jeweils kleidsam in brüllend orange) durch die Innenstadt zu ziehen. Dabei kam es weder zu Ausschreitungen noch brennenden Barrikaden, auch vermisste der weitgereiste Demotourist die Spaliere von Team Green, welches mit sagenhaften 3 Einsatzfahrzeugen sowie Mopeds anwesend war. Dergestalt konnte auch das zeitweilige Herumlatschen auf den Strassenbahngleisen vor der Reinoldikirche nicht verhindert werden - reichlich Verspätung war wohl die Folge.

Die Abschlusskundgebung gebührte den grossen Führern Vorsitzenden des Marb. Bund., der Dortmund eine »schöne Stadt« und Schland ein »schönes Land« schalte, weil (oder wenn?) hier jeweils immer so schön die Sonne scheint. Ah ja. Kämpferisch war das Gebölke von der Bühne ja, wenn man das mit laut verwechselt. Die Jubelperser unter den Kittelträgern klatschten wahrlich nach jedem noch so langweiligen Satz, wahrscheinlich um die Bedeutungsmacht der hohlen Phrasen zu unterstreichen. Wer schon nix zu sagen hat, macht halt so ein wenig Lärm.

Leider bin ich stiftlos aus dem Haus geeilt, sonst hätte ich mich mit einem Plakat der Marke »kostenlose Gesundheitsversorgung für alle zu jeder Zeit« (odersoähnlich) gewappnet und auf die intelligenten Argumente der Gegenseite gewartet.
Vielleicht das nächste Mal.

Und nu ratet mal, wo es die Fotos zur Veranstaltung gibt. Richtig.

Bisher gab es 0 Kommentar(e):

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe