Leerstandsmelder.de

Die Sichtbarmachung öder Orte in Form von Leerständen von Wohn- und Geschäftsräumen und -häusern haben sich die Macher/innen von leerstandsmelder.de auf die Fahnen geschrieben. Mit aktuell 9 ganzen leerstandsgemeldeten Städten (Giessen hat aktuell null Einträge) scheint diese Dokumentation von Platzverschwendung und Maklertum entweder noch nicht überall angekommen zu sein (selbst der Ruhrbarone-Beitrag verzeichnet keinen einzigen Kommentar) oder wird, wie in Münster, vom dortigen Studierenvertretung schlichtweg boykottiert.

Screenshot leerstandsmelder.de

Wieauchimmer – die Devise (manche würden es auch »Guter Vorsatz für 2013« nennen) sollte auf jeden Fall lauten: mitmachen. Und vor allem: zusehen, dass das eigene Kuhdorf auch auf der Karte erscheint.

Congrats, Mr. President

Now saddle your Air Force One and keep on going to safe the world (as anyone expects …):
Air Force One, Münster [Westfalen]

(Gratulanten können auch bei flickr kommentieren).

Keine Werbung

Dass einen sowas noch aus dem verfrühten Winterschlaf (der verspäteten Sommerträgheit?) holt:
vor knapp vier Wochen kam doch tatsächlich ein verzweifelt Werbetreibender auf die Idee, mir über das Kontaktformular eine Anfrage zur Platzierung »ein[es] Advertorial[s] im Content-Bereich« zu schicken.

Mir! Auf mkorsakov.de!

Vom Marketinggewäsch ganz aufgewühlt musste ich erstmal die überzähligen Gedanken sortieren.
Ich meine: sieht der nicht die unheimlich hohe Postingfrequenz hier auf dieser Seite? Und die ungezählten Kommentare und Diskussionsmeter, die sich an jeden Beitrag hängen und die ein kleiner Schreiberling gar überhaupt nicht mehr zu bewältigen in der Lage ist?

Scheinbar nicht. Andererseits – die Suche nach obigem Bullshitbingo liefert ein ganzes Ergebnis, und vielleicht ist das auch nur ein heimtückischer Versuch, mich aus der Schreiblethargie zu zerren und wieder öfter die Tasten quälen zu lassen.

Da kann er mal lange drauf warten.

Relegationsabstiegswürde

Boah ey, Hertha BSC – nu is doch auch so langsam mal gut.
Nehmt endlich hin, dass Ihr in den zwei Relegationsspielen gegen Fortuna Düsseldorf über beide Spiele gesehen die Mannschaft wart, die rein rechnerisch abgestiegen ist und fügt Euch in Euer verdammtes Schicksal.
Hertha-Abstiegslok 2009
Steigt mir dem bißchen Restwürde, welches Euch die ewigen »Gerichtsverhandlungen« noch gelassen haben, ab, und hört auf, mögliche (weitere) ›rechtliche‹ Schritte, gar noch vor dem jüngsten Gericht, verhandeln zu wollen.
Das is echt nicht mehr mitanzusehen.

Kreml Krauts @ Bermuda3eck, »Stühle raus« 2012

Nach langer Zeit mal wieder ein musikalisches Ereignis, und nach zwei rauschenden Auftritten in Münster und Bochum 2010 war es wieder einmal Zeit, die scheinbar noch immer als Geheimtipp (?) geltende Schnitzel- und Vodkaband Ivan Ivanovich & The Kreml Krauts gebührend abzufeiern und ein wenig das eingerostete Tanzbein zu schwingen.

Und ebenso wie vor zwei Jahren rockte die Kombo den frisch betonierten Platz vor der Bermudadreieck-Bühne voll. Man konnte sogar vorbeidemonstrierende Maydayteilnehmer abwerben (haha!), und das schlangestehende Kneipenpublikum hatte auch was zu schauen (dafür war die Veranstaltung dann ja wohl da …).

Ärgerlich, dass nach knapp ‘ner Stunde schon wieder Schluß sein sollte; zu ein paar Zugaben wurde noch ermutigt, flugs noch der silbener Langspieler erworben und finalemente den Abend passenderweise im Oblomow ausklingen lassen.
So solls sein.

Alle andern, die nicht da waren: ihr habt noch weitere Gelegenheiten – und falls kein Termin in Eurer Nähe sein sollte: organisiert selbst einen Gig, aber zack zack!