Im Freitag-abend-Moshpit (verspätete review)

Ach ja - Wochenende war letztens auch mal wieder. Grund genug, im umgebungsnahen Wanne-Eickel das städtische Jugendzentrum heimzusuchen und dort ein paar Stromgitarren zu lauschen.
Eigentlich wollte ich endlich mal Dave Horrorbiz' neue Band anhören, was auch erfolgreich gelang.

Die Örtlichkeit besticht durch schlichte Jugendzentrumsoptik - in direkter Nachbarschaft einen Eingang weiter vertreiben sich Migrantenkids die Zeit mit Tischtennis und Kicker; zwischenzeitlich nerven sie am Konzerteingang um »nur mal kurz [zu] kucken, Lan.« Schon klar.

Auch putzig: bei solchen Konzerten (zahlende Besucher: unter 100) auf Gästeliste reinzukommen, um sich den Eintritt (fünf EUR) zu sparen. Ein Witz. Traut Euch das mal beim »Pressure Festival« oder ähnlichem Gedöns. Da lacht Euch die Security aus, man.
Immerhin gibt es hier sehr lustige Eintritt-bezahlt-Stempel. Dieses Mal auch.

Dave Horrorbiz, wie gewohnt mit kleinem-feinen Merchandisestand, machte mit seiner neuen Band den Aufwärmer. Kam mir vor wie Papa Hardcore und die Schlümpfe. Vielleicht tu ich dem Rest der Combo auch nur Unrecht, aber man muss im Alter auch alten Leuten Respekt zollen. Den verdient Dave allein schon für seine jahrelange Knechtschaft im Yellowstone zu Oberaden!

Die musikalische Leistung sollte man wohl in eine Schublade packen und bewerten - nich mein Ding. Verglichen mit Dave's anderen Projekten ist der Sound jedoch reichlich gemässigter, auch wenn's ein paar lautere Songs gibt. Mit der Zeit gewöhnt man sich an alles.

Die Labelkollegen namens Sidetracked polterten zu dritt mächtig los und waren endlich mal wieder ein gelungener Wochenendanfangssound. Auch wenn ich sowas nicht immer brauche - ab und an das volle Brett is dann doch mal Pflicht. Schick getan, Sidetracked!

Abschliessend liessen es die gemischte Ruhrpottcombo Tulip vor wirklich leeren Hallen krachen. Mit coolem Merchandise, das man u.a. im gewohnten flickr-set bewundern kann, konnten sie schon begeistern - dass die Jungs vor fast leeren Rängen spielen mussten lag hoffentlich nur an der noch gar nicht so fortgeschrittenen Zeit. Beim nächsten Auftritt staub ich dann auch 'ne cd ab, wenn die Kohle noch reicht.

Mit den während des Abends auftauchenden Dortmundern landete man dann viel später noch in einer heimischen Absteige, die ebenfalls würdig geflickrt wurde.
Weitere Sets zum Thema nicht ausgeschlossen ...

Bisher gab es 1 Kommentar(e):

  1. Falls es Dich interessiert:
    Soli-Konzert für die Schwarz-Rote-Hilfe Münster!
    Mit:
    Vitamin X (HC-Punk aus Amsterdam)
    Hardflip (NY Old Skool aus Mönchengladbach)
    Sidetracked(Punk-Trash Attack aus Unna)
    Yell of Rage(Emo-HC aus Bielefeld)

    Wann: 10.3.06
    Wo: JFZ Kamen Lüner Höhe
    vielleicht mit VoKü
    Eintritt: 5Euro
    Bier: 1 Euro

    Sidetracked mag ich übrigens nicht, die machen son Rumpel HC…

    Sushi69 | 15. Februar 2006, 00:23

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe