Motivierter

Sowas:

Nichts ist fürchterlicher, als alle Tage von morgens bis abends etwas tun zu müssen, was einem widerstrebt. Und je menschlicher der Arbeiter fühlt, desto mehr muß ihm seine Arbeit verhaßt sein, weil er den Zwang, die Zwecklosigkeit für ihn selbst fühlt, die in ihr liegen. Weshalb arbeitet er denn? Aus Lust am Schaffen? Aus Naturtrieb? Keineswegs. Er arbeitet um des Geldes, um einer Sache willen, die mit der Arbeit selbst gar nichts zu schaffen hat, er arbeitet, weil er muß, und arbeitet noch dazu so lange und so ununterbrochen einförmig, daß schon aus diesem Grunde allein ihm die Arbeit in den ersten Wochen zur Qual werden muß, wenn er noch irgend menschlich fühlt.

... führt zu sowas:
Screenshot districtlines.com
(Quelle Zitat (ab <347>), Quelle Screen)
Frohes Neues.

Bisher gab es 1 Kommentar(e):

  1. Wurde auch Zeit, das hier endlich mal Engels zitiert wird!

    eg0l | 2. Januar 2009, 02:48

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe