Plakatief (1)

»Schlagworte sind strukturelle Gewalt« oder wie war das noch gleich? Frei nach diesem Motto ham sich vor Ort wieder mal die großen Drei (Stadt, Stadtwerke und bvb) zusammengekuschelt und 'ne aufsehenerregende Plakatkampagne gegen Vandalismus in Bus und (Straßen-)bahn vom Stapel gelassen, die sicherlich sämtliche erlebnisorientierte Personen direkt zu friedlichen Lämmchen konvertieren wird, weil die Folgen ach so weitreichend sind:
Plakat
groß bei flickr

Welch regelunkundige pr-agentur (an Rande der Stadt) denkt sich so 'ne hanebüchene Gorillamarketingkampagne aus? Zum ersten: seit wann gibt's fürn Abseits die rote Karte? Zaweitens: gehören sämtliche »[Objekt der Verabscheuung]: nein danke«-Pictogramme, Icons etc. auf den inhaltlichen Müllhaufen der Geschichte: entweder ich bin gegen was und sag: »verpiss Dich damit!«, oder ich bin so hippiemässig freundlich und meine eigentlich nur: »ne Du, heute (noch) nicht«. Drittens wird mir der Zusammenhang zwischen dem Schaden für alle Fans und dem (potentiellen) Stadionverbot für (erwischte!) Randalierer nicht klar: fehlen die Kaputtmacher dann beim Support in der Kurve? Singen im Stadion grundsätzlich nur die, die auf dem Weg dorthin sich in 'nen Rausch gekloppt haben? Anders herum: sind die Sitzplatzkarteninhaber die, die dann Hundertzehn anrufen (und - ergo - nicht singen)? Womit wir bei viertens wären: die Profis anrufen? Für (außerplanmäßige) Randale? Dieser Satz allein ist schon für sich allein 'n Brüller wert. Wenn man sich beispielsweise die letzten größeren Demonstrationen auf Landes- bzw. Bundesebene mal so anschaut. Muß ich da wirklich noch Beispiele für nennen? Siehste.
Ein hammer noch - fünftens: wenn zwei von drei Personen auf dem Plakat für (fußball)sportinteressierte Lokalisten bekannt sein soll(t)en, warum kennt niemand die nette Stadtwerkeangestellte mit Namen? Und warum 'spricht' eigentlich nur der Typ in der Mitte? Ham die andern beiden nix dazu zu sagen? Mitläufer? Gaffer? Glotzer? Jasager?

(Dieser Beitrag kam so gut wie ohne inhaltsnahe Verlinkungen aus. Ach nee, doch nicht: Eins, zwei. Danke.)

Bisher gab es 1 Kommentar(e):

  1. Und, sechstens, sollten Randalierer nicht entweder IM Abseits oder einfach nur abseits stehen?
    Ansonsten bin ich auch überfragt.

    asozialarbeiter | 10. April 2008, 11:59

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe