Polizisten scharf schiessen sehen

Schön, wenn es dabei keine Toten zu beklagen gibt. Noch schöner, wenn es dabei eher familiär-volksfestig zugeht, man jedoch einen kleinen Obolus (1,- EUR) zu zahlen hat, um selbiges anschauen zu dürfen. So geschehen beim gestrigen Finale der Fussball-EM der Polizei, welches man sich kurzfristig im ehrenwerten Stadion Rote Erde anschauen konnte (flickr-set!).

Kurzfristige Überlegungen, mit kreativen Plakaten resp. Transparenten aufzulaufen, hätten die Familien-Feierhaftigkeit der Veranstaltung ad absurdum geführt - selten hat der demotouristisch erfahrene Mitbürger so entspannt herumsitzen- und -stehende Team Green-Einheiten gesehen; selbst rund um Wasserwerfer und Räumpanzer, die, den Gerätschaften angemessen, am Spielfeldrand für's interessierte Publikum aufgereiht waren, herrschte kuschelige 'kommen Sie, schauen Sie, staunen Sie!'-Atmosphäre. Da will man ja nicht mit »acht Cola, acht Bier« um die Ecke kommen.

Zur Höhepunkt der Volksfestigkeit spielten dann die Finalteams von Dland und Frankreich auf dem grünen Geläuf. Meinem unmassgeblichen Eindruck nach waren die 'Blauen', die heuer in weiss antraten, spielerisch überlegen, doch auch die schwarz-weissen (heute in rot-weiss) konnten ein paar Szenen für sich entscheiden. Der Linienrichter auf der Tribünenseite machte in Halbzeit zwei so manche Chance der Franzosen durch viel zu hektisches Gewinke zunichte, was ich mit lautstarken Missfallensbekundungen abkanzelte.
Zu allem Unglück gab es während meiner kurzen Abwesenheit auf dem frisch umgebauten Abort den alles entscheidenen 11Meter für Dland, welcher klar verwandelt wurde.

Danach mühte sich Frankreich redlich, aber obiger Linesman als auch die eigene Unfähigkeit vor dem Tor brachten nix zählbares mehr ein. Ergo heisst der neue Polizeifussballeuropameister Dland. Glückwunsch. Oder so.

Die Pokal- und sonstige Übergabe vollzogen ein pfundiger Mann aus Leverkusen und unser aller Innenminister mit freudigstem Lächeln. Wann schüttelt einem schon mal der oberste Dienstherr die verschwitzte Pranke?! Eben. Ein allzu würdiger Abschluss eines friedfertigen Turniers.
Soweit man das von 90 betrachteten Minuten sagen kann.

Bisher gab es 1 Kommentar(e):

  1. Nicht ganz uninteressant, soweit ich weiß ist der derzeitige Innenminister auch der Sportminister.

    hikfspirat | 13. August 2006, 10:43

Dein Kommentar

(wird nicht angezeigt!)

Textile-Hilfe